Digitalsteuerung Teil2

Steuerung der Anlage mit Traincontroller

Die ganze Anlage soll mit einer Software gesteuert werden. Eine Darstellung der Anlage auf den „kleinen“ Displays der Digitalzentralen ist zu unübersichtlich. Weiterhin ist die Programmierung von automatischen Abläufen umständlich bis unmöglich.
Wir haben uns für die Software Traincontroller von Jürgen Freiwald entschieden. Die Software kann zur Steuerung der Anlage mehrere Digitalsysteme gleichzeitig unterstützen. Deshalb ist es für die Programmierung der Anlagensteuerung egal, welche Digitalsysteme „darunter“ liegen.
Die Software wird auf einem Rechner mit zwei Bildschirmen betrieben. Dadurch ist eine entsprechende Darstellung der Anlage möglich.
Es gibt noch zwei bis drei weitere gute Programme, die einen ähnlichen Funktionsumfang haben. Kleine Detailunterschiede haben zur Entscheidung geführt.
Als Digitalzentrale setzen wir eine Z21 der Firma Roco für den DCC Teil ein. Über die Z21 wollen wir in einem weiteren Ausbau eine zusätzliche Handsteuerung mit Tablets realisieren, die über WLAN angebunden werden.

Für den Selectrix Bereich wird ein Modul der Firma Stärz eingesetzt.

Selectrix Businterface Firma Stärz
Businterface Selectrix

Für die Spannungsversorgung sind bis jetzt vier Booster mit jeweils 3 A eingeplant. Wir haben bewusst diese „kleinen“ Booster eingesetzt, damit im Fall eines defekten Boosters nicht die ganze Anlage steht und ein Reserve-Booster schnell eingebaut werden kann. Mit den kleinen Boostern ist eine eventuell notwendige Erweiterung aufgrund der Verkabelungsarchitektur der Anlage kein Problem.

3A Booster Firma Stärz
3 A Booster

 

Wir verbauen hauptsächlich die Module der Fa. Stärz in unserer Anlage.

Es besteht bei Stärz die Wahl, zwischen Fertigmodulen oder Bausätzen. Da die Bausätze ca. die Hälfte der Fertigmodule kosten, freut sich die Clubkasse.

Der Zusammenbau ist kein Problem, wenn Erfahrungen mit Lötkolben vorhanden sind und elektronischen Bauteile bekannt sind. Die Platinen lassen sich dank Lotstopplack gut verarbeiten.

Zusätzlich können wir bei Herrn Stärz immer eine kompetente Antwort auf unsere Fragen bekommen.
Das die bestellten Module immer zügig geliefert werden, versteht sich von selbst. Bis jetzt hatten wir keine Reklamationen.

Der Ausbau der Digitalsteuerung hat 2014 begonnen. Fertig digitalisiert sind drei Schattenbahnhöfe. Die Module für die Wendel sind bereits gebaut und werden momentan eingebaut.

Es kommen folgende Module der Fa. Stärz zum Einsatz

 

Firma Stärz - 8-fach Belegtmelder BMDCC 3
BMDCC 3

BMDCC 3  Belegtmelder 8-fach mit galvanischer Trennung
Die Belegtmelder BMDCC 3 von der Firma Stärz haben eine galvanische Trennung zwischen dem Messbereich und Selectrix. Dadurch ist das DCC Digitalsignal vom Gleis kein Problem für den Decoder und die Signale können nicht vermischt werden.

Firma Stärz - 8-fach Funktionsdecoder WDMiba 3
WDMiba 3

WDMiba 3 Funktionsdecoder 8-fach
Der Decoder schaltet Weichen und / oder  Signale. Die Decoder können für unterschiedliche Weichenantriebe erweitert werden. Es gibt z.B eine Erweiterung für motorische Weichenantriebe.

 

 

 

© 03.2016 MEC Dortmund ut